WORLD WIDE WEEK #8

This week

Wenn ich ein Produkt wäre, dann wäre ich ein Maßband. Ein metallisches, schwarzes Maßband mit weißen Ziffern.

Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, was für ein Produkt ihr wäret? Oder welche Rolle ihr in einem Film spielen würdet, wenn es keine Einschränkungen gäbe. Wer würdet ihr dann sein? – der Held, eine unscheinbare Nebenrolle oder der Strippenzieher im Hintergrund? Und was für einen Nutzen könnt ihr den Menschen versprechen, der zu eurem Produkt passt?
– Genau mit solchen Fragen habe ich mich in der letzten Woche zu genügend auseinander gesetzt, klassisch nennt man das dann Wahlpflichtmodul. Jedenfalls heißt der Schlüssel zum Glück aka. zur erfolgreichen Berufsfindung Personal Identity Management, was wiederum sehr fancy klingt. Diese von mir so verhassten Klischee-Sätze wie „Du musst das tun, was dich erfüllt“, „Beruf kommt von Berufung“, – das alles macht nach den letzten Tagen schon wesentlich mehr Sinn, als vorher. Auch wenn ich nach der Woche Analyse des Selbst eigentlich erstmal genug von mir selbst habe – es kann wirklich nicht schaden, sich einmal wirklich zu Fragen, was treibt mich an. Ganz unverblümt und direkt. Bei mir persönlich ist es der Wettbewerb, das vorn sein wollen und einen fairen Wettkampf möglichst immer gewinnen. Als Euphemismus könnte man auch sagen, man ist zielstrebig und perfektionistisch, aber das ist irgendwie jeder. Es geht wirklich um die Feinheiten. Und deshalb auch ein Maßband, denn damit misst man ganz fair und transparent Erfolge, eben aber auch Misserfolge. Es ist für jeden offensichtlich und direkt und warum es schwarz ist, das muss ich ja wohl nicht mehr erklären.

ENG: // If I was a product, I would be a measuring tape. A metallic, black measuring tape with white digits. 

Have you ever asked yourself what kind of product you would be? Or what role you would like to play in a film, if there were no restrictions. Who would you be – the hero, a minor role or the one in the background who pulls the strings? And what benefit could you offer to your target group?
– With questions like that I racked my brain the last couple of days, classically you call this elective subject. Anyway, the key to happiness aka to a successful choice of profession is
 Personal Identity Management, what sounds really fancy in contrast. Hateful sentences like „You have to do what you love“ or “ Profession comes from passion“ – all these sentences make more sense now, in some way. Although I have enough of myself after this week full of analysis of the self, it can’t hurt to ask yourself what is my inner boost. Very blunt and direct. In my case it’s competition, being at the top and winning a fair contest. I mean, you could also call it focussed and perfectionistic, but that’s what everyone is saying, right? It’s all about the details. And that’s why I would be a measuring tape, because it’s made to measure something, success and failing as well. It’s obvious and direct and why it’s black – well, I don’t think I have to explain that…

On the Blog

Auf dem Blog gab es in dieser Woche mal wieder ein paar Nicht-Fashion Posts, genauer gesagt etwas Neues in der Kategorie Beauty und Lifestyle.
Der erste widmet sich alltäglichen Stressphasen und unserem Leidensgenossen: unsere Haut. Aber glücklicherweise hab ich da jetzt was auf Lager, was Abhilfe verschaffen könnte: Therapy @ home von Oliveda
. Aber vielleicht ist euer Alltagsproblem aktuell auch nicht unbedingt eure Haut. Dann ist vielleicht dieser Beitrag etwas für euch: das kleine 1×1 der Fotobücher, Edition: für faule Schnell-fertig-sein-Woller. // Two non-fashion posts went online on the blog this week – one in the category beauty and one in category lifestyle.
The first one is dedicated to stress periods in our daily life and our fellow suffer: our skin. But maybe I have the solution, what could remedy this struggle: the Therapy @ home from Oliveda. But maybe you’re daily struggle isn’t your skin. Then maybe another post might be interesting for you: the little multiplication table of photobooks, edition: for the lazy I-want-to-be-finish-soon-kind of people: here

Aber natürlich darf auch das klassische Outfit nicht fehlen, diesmal mit einem Kleidungsstück, das gerade sein wohlverdientes Revival erlebt: hier. // But of course the classic outfit should not be missing, this time with a piece that is undergoing a well deserved revival at the moment: here.

New in

shirt: DOUBLETROUBLE (here)

earrings: MANGO (here)

World Wide Web

1. & Other Stories launcht die neue Collaborations-Kollektion mit der isländischen Künstlerin Hrafnhildur Arnardóttir alias Shoplifter. Textilwirtschaft weiß mehr: hier. // ENG: & Other Stories launched their new colab-collection with Shoplifter: here
2. Außerdem gibt es ab dem ersten März die neue 13-teilige Capsule Kollektion von Kauf dich Glücklich und den Mädels von This is Jane Wayne: hier gibts mehr Infos. // ENG: Also the new collection from This is Jane Wayne and Kauf dich Glücklich will be available from the first of march. See the first pictures here.
3. Und falls ihr euch schon immer gefragt habt, wie erfolgreiche Menschen ihren Tag so verbringen, Edition F hat die Antwort: hier. // german only
4. Neuer Lieblingssong der Woche: James Blake feat. Bon Iver: I need a forrest fire. // New favourite song of the week: James Blake feat. Bon Iver: I need a forrest fire.

2 thoughts on “WORLD WIDE WEEK #8

  1. Ich verliebe mich von Mal zu Mal mehr in die Aufmachung deines Blogs und würde am liebsten all deine Kategorien, das Design und die Fotobearbeitung 1:1 auf meinem Blog übernehmen. (Mache ich natürlich nicht, denn kopieren ist scheiße, aber eine tolle Inspiration bist du alle mal!)

    Darüber, was für eine Art Produkt ich sein würde, habe ich noch nie nachgedacht. Eine interessante Art der Selbstfindung. So spontan würde ich sagen, ich wäre ein schwarzer Bootie aus veganem Leder mit irgendeinem fancy Detail. Das spricht doch irgendwie für sich selbst:D

    Liebst, Seline
    SEL’S CLOSET

    1. Ohh, das ist so lieb von dir Seline – DANKE! Das freut mich wirklich ganz doll.
      Ja, ich fand es auch sehr interessant einmal darüber nachzudenken und irgendwie hilfreich, denn zu wissen wer man ist oder wo man hin will, macht es einem oft leichter. 🙂
      Liebe Grüße, Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.