WORLD WIDE WEEK #1 x BUDAPEST DO’S & DON’TS

This week

Eine Frage, die ich mir in dieser Woche gestellt habe, war warum es eigentlich nur positive Reiseberichte gibt? Also ich meine, immer wenn man irgendwo war, schreibt und erzählt man danach wie toll es war und dass man unbedingt wieder dort hin will. Dabei ist es ja eigentlich vollkommen unlogisch, dass einem jedes Reiseziel gefällt und man es gar nicht erwarten kann, noch einmal dort hinzufahren, oder?  // ENG: One question I’ve been asking myself this week: Why are there only positive travel reports? Honestly, every time when somebody is somewhere, he or she is writing or telling what a great experience the trip was and that he/she wants to go there again as soon as possible. Indeed, it is complete nonsense, that everyone loves every travel destination, right?

Buda x Pest

Aber natürlich fällt mir so etwas nicht mal so nebenbei auf, nein. Der Grund für diese geistreiche Erkenntnis war mein Budapest Trip: Meine anfängliche Vorfreude wurde ein wenig getrübt, denn für mich gab es wenig wirklich neue Dinge zu bestaunen. Für mich glich das Stadtbild mit den vielen Brücken und der höher gelegenen Buda Seite schon sehr dem Bild Prags. Aber natürlich waren die 3 Tage nicht komplett doof, aber fassen wir es einmal so zusammen: Es wurden viele falsche Entscheidungen getroffen (oder es war das Wetter, das ist ja immer schuld). Deshalb gibt es statt einem ausführlichen Reisebericht eher eine kurze Do’s und Don’ts Liste:  // ENG: The reason why I’m telling you this: my Budapest Trip. My expectations were fallen short, because there were no real new things to see. In my opinion, the cityscape with its bridges and the upland Buda side is very similar to Prague. I mean it wasn’t completely bad, we may just have made a lot of wrong decisions (or the weather must be blamed – it’s always the weather) . That’s why there won’t be any long travel diary but just a short Do’s and Dont’s list:

 

DO'S

  • Baumstriezl aka. Kürtőskalács aka. chimney cake
  • Der Ausblick von der Fischerbastei // view from Fischerbastei
  • Ein guter Tipp für traditionelle ungarische Küche und ein originelles Ambiente: das Restaurant Paprika in Pest. // If you want to try the traditional Hungarian kitchen in a charming atmosphere: try the Restaurant Paprika in Pest.
  • für gute Burger: Sophie & Ben // good burgers: Sophie & Ben
  • Bei schönem Wetter ist ein ausgiebiger Spaziergang über die vielen Brücken Budapests wirklich nicht übel. // If the weather is nice, it’s worth taking a walk across the many bridges of Budapest.
  • Und auch wenn es wirklich 1:1 so schmeckt wie auf unseren Weihnachtsmärkten: ein ungarisches Lángos ist Pflicht! Im Drum Café gibt es davon ganz viele, und auch „nicht-deutsche“ Sorten. // Even if it’s absolutely the same as on our christmas markets: You have to eat an Hungarian Lángos at the Drum Café
  • Und zuletzt noch der ultimative Supermarkt-Tipp: Die ungarischen Quarkriegel Pöttyös – unbedingt probieren. Mein Favorit ist der mit Pflaumenmus. // And last but not least the ultimate supermarket-advice: the Hungarian quark bars Pöttyös. My favourite is the one filled with plum jam.  

 

DON'TS

  • Massagen im Gellért Bad
  • Allgemein sollte man die Vorstellung der Budapester Heilbäder nicht zu sehr romantisieren, es ist eben doch nur ein relativ unorganisiertes, öffentliches Bad mit vielen Menschen und meiner Erfahrung nach mit eher weniger Erholung. // You shouldn’t romanticise the idea of  the Budapest Health Spas in general. It’s just a relative unorganized public bath with a lot of people and based on my experience less relaxation.
  • Die große Markthalle mag spannend klingen, aber eigentlich ist es nur eine alte Halle, in der unzubereitetes Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch verkauft werden, womit man ans Tourist leider wenig anfangen kann. // The indoor market hall is not that special as you might think, it’s just an old hall where you can buy raw fruits, vegetables, meat and fish. So it doesn’t make much sense for you as a tourist.
  • Im Netz groß angepriesen als bester Burger in Town, der Black Cab Burger. Zumindest wenn man Berliner Burger gewohnt ist, ist der Black Cab leider nicht mehr als ein besserer Fast Food Burger. // Said to be the best burger in town, at least if you believe the internet, but after my experience and as a connoisseur of Berlin’s Burger it’s just a better version of a Fast Food Burger.
  • Und leider waren wir auch von den Nachspeisen, Keksen und Co nicht sonderlich begeistert. Vielleicht lag es auch hier an der falschen Entscheidung für das Gericht auf der Karte oder am fremden Geschmack, wer weiß. // And also the dessert, cookies & co were not the best I’ve ever eaten. Maybe we decided for the wrong ones or the foreign taste confused us, who knows…

 

World Wide Week

  1. Was würde mein BH sagen, wenn er sprechen könnte? Mit genau dieser Frage beschäftigt sich der neue Kurzfilm „Alter Ego“ von Mercedes Benz und behandelt auf eine humorvolle Weise das Thema „Wearable“-Technology.  Klar, Fitness Tracker und Smartwatches sind für uns nichts Neues mehr, aber ein Kleidungsstück was uns wirklich versteht – das ist gar nicht mehr so weit hergeholt. Mehr gibts hier// What would my bra say if it could talk? The new short film „Alter Ego“ from Mercedes Benz deals with this topic and approaches the issue wearable technology in a humorous way. Of course, we all know fitness tracker and smart watches, but a garment that really understands us – that isn’t that unreal as you maybe think. Read more about it here
    2. Zehn Life Hacks, die jeder wissen sollte, der Kleidung trägt. // Ten Life Hacks everybody who wear clothes should know.
    3. Und wenn ich dann wieder gesund bin, befolge ich definitiv die 10 Tipps von This is Jane Wayne um endlich wieder in Schwung zu kommen. Der Winterschlaf geht schon wieder viel zu lang. // german only
    4. 28 Maps That Will Completely Change The Way You View Europe via BuzzFeed

6 thoughts on “WORLD WIDE WEEK #1 x BUDAPEST DO’S & DON’TS

  1. Ich war 1x für 24 Stunden in Budapest und muss gestehen, dass ich die allgemein vorherrschende Begeisterung nicht nachvollziehen kann. OK, bis auf Kürtőskalács . Es war ganz nett, aber das war es auch schon. Ob ich der Stadt noch eine Chance geben sollte? Ich weiß es nicht, vielleicht.

    LG
    Barbara

    1. Ja, das geht mir wirklich ähnlich wie dir. Mal sehen, ob es einen von uns nochmal nach Budapest verschlägt. Liebe Grüße, Elisa

  2. Auch wenn du nicht (komplett) überzeugt warst von Budapest, so sind es doch wirkolich tolles Bilder geworden 🙂

    Und ich liebe deine Link-Empfehlungen : jede Woche wieder sind immer Tipps dabei, die ich gebrauchen kann oder lessen will. Merci dafür 🙂
    xxx
    Tina

    1. Ja, das stimmt, fotogen ist die Stadt auf jeden Fall 😉

      Das freut mich wirklich sehr, dass dir die Kategorie so gut gefällt. Danke für dein Feedback <3

    1. I’m really sorry for that as you call it „strange“ impression my writing gave you, but unfortunately I’m no native speaker and sometimes I get confused with the vocabulary and might use improper words. I try my best to improve my writing. Thanks for your comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.